Es gibt unzählige wunderschöne Traumstrände auf Sansibar mit Puderzucker weißem Sand und kristallklarem Wasser so weit das Auge reicht. Welcher Strand aber der schönste Strand auf Sansibar ist, ist wirklich sehr schwer zu beantworten und immer sehr subjektiv!

Auf unserer Hochzeitsreise nach Tansania und Sansibar haben wir uns nach langem hin und herüberlegen für die Strände Michamvi Kae, Paje und Matemwe entschieden, die allesamt an der Ostküste Sansibars liegen. Diese möchten wir Euch in unserem Bericht nun vorstellen, um Euch die Entscheidung ein wenig zu erleichtern.

Traumstrände auf Sansibar so weit das Auge reicht

Michamvi Kae

Nach der mega spannenden und aufregenden Safari und dem anstrengenden Trekking auf den Mount Meru in Tansania, wollten wir auf Sansibar erst mal so richtig entspannen.

Deswegen haben wir uns zu allererst für Michamwi Kae entschieden. Der kleine Ort liegt am letzten Zipfel der gleichnamigen Halbinsel im Osten Sansibars und ist im Vergleich zu vielen anderen Orten noch nicht mit Hotels zu gepflastert.

 

Unsere Unterkunft in Michmvi Kae: Milele Lodge

Im Voraus hatten wir uns ein sehr günstiges Doppelzimmer in der Reggea Bar Kae Zenland gebucht, die inzwischen übrigens Milele Lodge heißt.

Leider hatten wir das irgendwie nicht mitbekommen und sind kurzerhand in der falschen Unterkunft gelandet, nämlich in der von Kae Funk (die wir Euch auch wärmstens empfehlen können).

Es war bereits spät als wir mit dem Taxi vom Flughafen ankamen. Die Bar sah toll aus und nach dem Ärger mit dem Taxifahrer waren wir heil froh endlich angekommen zu sein.

Wir wurden auch gleich herzlich von den Besitzern empfangen. Nach einem leckeren Willkommensdrink und einem super netten Gespräch mit den südafrikansichen Betreibern, die übrigens ein kleines Dik Dik aufpäppeln, wollten wir einchecken. Doch irgendwie fanden die Besitzer unseren Namen nicht in ihrer Liste. Bis wir heraufanden, dass wir falsch waren. Uns war es schon ein bisschen peinlich. Aber die zwei waren sogar so nett und haben uns zur richtigen Unterkunft gebracht!

Die Milele Lodge ist eine total gemütliche Reggea Bar mit unglaublich netten Mitarbeitern. Wir haben uns hier total wohl gefühlt und man lernt super schnell andere Leute kennen. Vor allem Dutch ist uns in dieser kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen.

Ein Doppelzimmer mit eigenem Bad bekommt man bereits ab 30 Euro. Das kleine und einfache Frühstück mit Pancakes und frischen Früchten ist im Preis enthalten. Die Zimmer sind sehr einfach, aber mehr kann man für den Preis auf Sansibar auch nicht erwarten. Trotzdem hat es uns hier richtig, richtig gut gefallen.

Das Essen in der Milele Lodge ist auch super und wird immer frisch zubereitet. Allerdings gibt es hier sowie in anderen Lokalen in Michamvi Kae längere Wartezeiten aufs Essen.

Entschleunigung pur!

 

Der Strand von Michamvi Kae

Der Strand ist von der Milele Lodge nur etwa eine Gehminute entfernt. Am Strand gibt es zwei nette & einfache Bars mit ein paar Liegen. Sonst ist hier aber absolut nichts los und man sieht weit und breit keine Menschenseele.

Ganz in der Nähe der Milele Lodge befindet sich ein Mangrovenwald und auf der anderen Seite kann man endlose Strandspaziergänge unternehmen.

Bei Flut reicht das Wasser bis zur Mauer und der Strand ist komplett verschwunden.

Durch das Seegras war der Strand im Januar leider nicht so traumhaft schön, wie wir ihn vorher auf den Bildern von Ferndurst gesehen hatten. Allerdings war dies für Januar schon im Reiseführer so angekündigt. Trotzdem hat es uns hier wirklich sehr gut gefallen.

Da Michamvi Kae auf der Westseite der Halbinsel liegt, kann man am Abend wunderschöne Sonnenuntergänge erleben. Das ist an den anderen Stränden der Ostküste nicht möglich.

 

Was kann man in Michamvi Kae machen?

So wirklich etwas unternehmen, außer faulenzen, am Strand spazieren gehen, baden und ein Buch lesen kann man in Michamvie Kae eigentlich nicht.

Der Ort Michamvi Kae

Auch im kleinen Ort Michamvi Kae kann man nichts unternehmen. Es gibt im Ort selbst weder Geschäfte noch Garküchen. Lediglich einen kleinen Obst & Gemüsestand werdet ihr dort finden.

Die Menschen dort sind sehr zurückhaltend, aber total freundlich, vor allem die Kinder!

Hier möchten wir auch noch mal dran erinnern: Zieht euch beim Besuch der Dörfer etwas an, das Schultern und Knie bedeckt! Die Menschen dort sind muslimisch und es gehört sich einfach, sich angemessen zu kleiden.

Der Ort Michamvie Kae, der aus ganz einfachen Steinhäusern besteht, ist leider wie vielerorts total mit Plastik vermüllt. Das kennen wir leider schon aus Südostasien.

 

 

Paje

Paje ist bekannt für seine Backpacker Szene und ein Traum für jeden Kitesurfer.  Nur 16 Kilometer von Michamvi Kae entfernt liegt Paje an der Ostküste Sansibars zwischen Bwejuu und Jambiani. Gesprochen wird es übrigens „Padsche“.

Durch die kurze Entfernung zwischen diesen Orten bietet sich eine Fahrt mit dem Daladalla an. Meist sind sie zwar hoffnungslos überfüllt, aber dafür sind sie super günstig. Die Fahrt kostet im Vergleich zur Taxifahrt nicht mal ein Zehntel (etwa 2 Dollar).

Vom Flughafen ist Paje etwa eine Stunde entfernt. Für diese Fahrt solltet ihr maximal 50 Dollar zahlen.

 

Unser Hotel in Paje: Ndame Beach Lodge

Wir haben uns im Voraus für die Ndame Beach Lodge entschieden, die im Norden von Paje liegt und somit dem Kite Surf Hotspot ein wenig aus dem Weg geht.

Die Ndame Beach Lodge hat insgesamt 14 Bungalows und 31 Zimmer, die fast alle Meeresblick haben und nur ein paar Meter vom Strand entfernt liegen. Die Zimmer sind sehr sauber, verfügen über einen Ventilator und sind praktisch und einfach eingerichtet.

Ein Doppelzimmer mit üppigem Frühstücksbuffet kostet in etwa 90 Dollar pro Nacht.

Neben einem sehr guten Restaurant gibt es in der Ndame Beach Lodge auch eine tolle Bar, direkt am Strand in der es leckere Cocktails, Säfte und Milkshakes zu trinken gibt. Was ihr unbedingt probieren solltet ist ein „Stoney Tangawizi“ – eine Ingwer-Limonade von Coca Cola, die es nur in einigen ostafrikanischen Ländern zu kaufen gibt. Seitdem mein absolutes Lieblingsgetränk!

Das Essen und die Getränke sind hier übrigens auch super lecker! Neben einigen einheimischen Speisen gibt es hier auch viel westliches Essen wie zum Beispiel Pizza und Pasta. Preislich ist es absolut in Ordnung. Für ein Mittagsgericht zahlt man in etwa 4-8 Dollar.

Direkt am Strand unter Palmen gibt es zudem viele Liegen, auf denen man entspannen und die Kitesurfer beobachten kann.

Eines solltet ihr noch wissen: dort wo es Kitesurfer gibt, gibt es natürlich auch viel Wind! In Paje war es im Januar extrem windig, so dass man am Abend nur schlecht beim Essen draußen sitzen konnte.

Uns hat es in der Ndame Beach Lodge wirklich sehr gut gefallen und wir können Euch diese Unterkunft in Paje wirklich empfehlen.

 

Der Strand von Paje

Der Strand von Paje ist der absolute Hammer und hat uns wirklich total von den Socken gehauen! Wir haben selten so einen puderzuckerweißen und flachen Standstrand gesehen! Wirklich ein absoluter Traum. Die Bilder sagen hier wohl mehr als 1000 Worte!

In der Nähe der Ndame Beach Lodge ist außerdem nicht ganz so viel los, wie weiter südlich und man kann bei Ebbe wunderschöne Spaziergänge zum Riff machen, Seesterne, Muscheln und andere Dinge finden. Der Strand von Paje ist auf alle Fälle ein absoluter Traumstrand auf Sansibar!

 

Paje Strand traumhaft Traumstrand auf Sansibar - Paje BeachTraumstrand auf Zanzibar - Paje Beach Traumstrände auf Sansibar

 

Was kann man in Paje unternehmen?

Kitesurfen

Wenn es Euer Urlaubsbudget noch zulässt solltet ihr hier auf jeden Fall einen Kitesurf Kurs oder einen Schnupperkurs machen. Diese sind zwar nicht so günstig, aber es gibt wahrscheinlich keinen schöneren Spot, als es hier zu lernen.

 

Kite Surf Mekka - Paje

 

Dhow Ausflug

In der Ndame Beach Lodge könnt ihr bei Captain Salomon eine Schnorchel Tour buchen, die für uns aber eher eine Dhow Tour war, denn die Schnorchelzeit hielt sich auf grund der Gezeiten sehr in Grenzen. Außerdem gab es Unterwasser nicht wirklich so viel zu sehen.

Trotzdem war es wirklich ein schöner Ausflug und eine willkommene Abwechslung.

Für die 3 Stündige Dhow Tour haben wir 25 Dollar pro Person gezahlt.

 

Traumstrand auf Sansibar

Jozani und Muyuni Forest

Nicht weit von Paje entfernt liegen der Jozani und der Muyuni Forest. Diese Wälder sind Naturreservate und beherbergen eine große Anzahl von Affenarten.  Man kann wunderschöne Spaziergänge durch den Wald unternehmen.

Der Eintritt kostet 8 USD.

 

 

Matemwe

Matemwe ist ein kleines Fischerdorf im Nordosten Sansibars, das von großen Pauschalurlaub-Resorts verschont geblieben ist. Hier finden sich eher kleine Beach-Lodges und Mittelklasse Unterkünfte.

Die Fahrtzeit von Paje nach Matemwe betrug 1,5 Stunden. Gezahlt haben dafür in etwa 60 Dollar. Vom Flughafen dauert die Fahrt nach Matemwe circa 1 Stunde. Auch hier solltet ihr ab dem Flughafen keines Falls mehr als 50 Dollar nach Matemwe zahlen.

 

Unser Hotel in Matemwe: Villa Kiva Boutique Hotel

Wir haben uns im Vorhinein für das Villa Kiva Boutique Hotel entschieden, was sich wirklich als eine super Wahl herausgestellt hat. Und ein toller Abschluss unserer Reise war!

Das Zimmer hat 90€ inkl. Frühstück gekostet – ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Ndame Beach Resort kommt im Vergleich zum Vila Kiva Boutique Hotel keines Falls heran und würden wir auf jeden Fall beim nächsten Mal bevorzugen.

Das kleine Hotel hat wunderschöne Zimmer und ist sehr geschmackvoll gestaltet. Wir hatten ein Zimmer im oberen Geschoß eines Bungalows, das mit einer Klimaanlage und einem großzügigen und modernen Badezimmer ausgestattet war.

Das Hotel hat zwei kleine aber feine Pools, in denen man sich bei Ebbe erfrischen kann.

Neben bequemen Liegen, Sitzsäcken und Hängematten gibt es dort alles was man für einen entspannten Strandtag benötigt. Selbst Riffschuhe und Spiele wie z.B. Beachtennisschläger kann man sich hier ausleihen.

Das Essen hat uns auch richtig gut geschmeckt – vor allem die Salate! Toll war auch, dass es einige vegetarische Gerichte zur Auswahl gab. Das Frühstück und Mittagessen findet auf der Terrasse mit Blick auf den Strand und das Meer statt! Bei einer großen Auswahl an Früchten, Süßgebäck, Toast & einem gutem Kaffee lies sich der Tag wunderschön starten.

Auf jeden Fall solltet ihr Euch hier eine Massage gönnen! Die war wirklich ein absoluter Traum!

 

Villa Kiva Boutique Hotel

villa kiva boutigue Hotel

Der Strand von Matemwe

Von unserem Taxifahrer wurden wir direkt am Strand herausgelassen. Unser erster Gedanke als wir den endlosen weißen Sandstrand gesehen haben, war einfach nur „Wow!“. Der Strand ist wirklich wunderschön und war komplett menschenleer!  Gesäumt wird er von Palmen und ein paar kleinen und feinen Hotels.

Der Strand von Matemwe ist komplett anders, als der Strand von Paje, aber mindestens genauso schön, wenn nicht sogar noch viel schöner! Uns hier festzulegen, welcher der beiden schöner ist, ist einfach nicht möglich.

Im Gegensatz zu Paje gibt es allerdings hier unglaublich viele Seeigel, die das baden bei Ebbe unmöglich machen. Man sollte hier auf jeden Fall Riffschuhe tragen, wenn man bei Ebbe eine Wanderung zum naheliegenden Riff unternimmt. Auf dem Weg dort hin entdeckt man neben Fischen, Seesternen auch Korallen.

Die meisten Urlauber verbringen hier die Zeit im Hotel oder am Pool, sodass man tagsüber fast keine Menschenseele am Strand sieht, außer ein paar einheimische Frauen, die Seegras anpflanzen.

Auch hier können wir sagen, dass der Strand von Matemwe zu den absoluten Traumstränden von Sansibar zählt!

 

Traumstrände von Sansibar Traumstrand Matemwe in Sansibar

 

 

Was kann man in Matemwe unternehmen?

Schnorchel oder Tauchausflug zum Mbemba Atoll

Ganz in der Nähe von Matemwe liegt das Mnemba Atoll, das eines der Tauch-Hotspots auf Sansibar ist.

Buchen könnt ihr die Schnorcheltrips direkt am Strand. Zwar bieten auch die Hotels Schnorcheltrips an, aber wir würden euch empfehlen die Touren bei den Einheimischen zu buchen, so dass sie auch ein wenig vom Tourismus profitieren.

Die Schnorcheltour kostet etwa 25 Dollar pro Person und beinhaltet Tauchmasken und Flossen, sowie Getränke und ein wenig frisches Obst.

Obwohl das Schnorchelgebiet als absolutes Highlight angepriesen wird, hat es uns nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Es war ganz okay, aber vielleicht liegt es auch einfach daran, dass wir es immer mit den Philippinen vergleichen!

 

Das Leben der Einheimischen

Was uns besonders gut gefallen hat an Matemwe, das man hier etwas vom Leben der Einheimischen mitbekommt. Der Strand von Matemwe ist öffentlich und die Menschen auf Sansibar leben hauptsächlich mit und von dem Meer. Neben Frauen, die Seegras kultivieren, kann man auch Fischer beobachten, die abends zurück kommen und ihren Fang am Strand verkaufen. Der Fischmarkt nördlich von Matemwe ist auf jeden Fall einen Besuch Wert!

In Matemwe haben wir sehr viele nette Sansibaris bzw. Massai kennengelernt, wie zum Beispiel Benjamin, Simba und Christian, die dort am Strand Souvenirs verkaufen. Im Gegensatz zu Paje gibt es in Matemwe keine Beachboys, denn hier machen zum Großteil Pärchen Urlaub.

Am Abend haben wir zusammen mit den Kids Fußball gespielt und so viel Spaß gehabt!

 

Fazit

Welcher Strand ist nun der schönste auf Sansibar? Puh, das fällt uns immer noch sehr schwer zu entscheiden, da die Strände so unterschiedlich sind. Mein (Annas) Favorit ist der Strand in Matemwe, Dominiks der in Paje!

Wer gerne mehrere Strände auf Sansibar erleben möchte, dem können wir die Kombintion der drei Strände Michamvi Kae, Paje und Matemwe nur ans Herz legen, da sie wirklich sehr unterschiedlich sind!

Müsst ihr Euch für einen Strand entscheiden, dann haben wir für Euch hier noch mal die wichtigsten Kriterien zusammengefasst:

  • In Michamvi Kae habt ihr absolute Ruhe und einen traumhaften Strand, allerdigns solltet ihr hier nicht unbedingt zwischen November – Januar hinreisen, da es hier dann sehr viel Seegras gibt. Außerdem könnt ihr im Gegensatz zu anderen Stränden an der Ostküste Sonnenuntergänge erleben.
  • Paje ist die Hochburg für KitesurferBackpacker und junge Leute. Der Strand ist einfach nur traumhaft schön & puderzucker weiß! In der Nähe der Ndame Beach Lodge ist es am ruhigsten und es gibt kaum Kitesurfer, sodass man hier auch ungestört baden kann. Das Wasser zieht sich hier extrem weit zurück, aber man kann dann wunderschöne Spaziergänge unternehmen. Am Abend ist hier eher etwas geboten und man kann hier auch mal feiern gehen.
  • Matemwe ist auf jeden Fall etwas für Ruhesuchende, die nicht auf große Pauschalhotels stehen und gerne auch mit Einheimischen in Kontakt kommen möchten. Der Strand ist traumhaft, allerdings gibt es hier unmengen von Seeigel, die das Baden (bei Ebbe) fast unmöglich machen. Außerdem gibt es hier ein bekanntes Tauchgebiet in der Nähe des Mnemba Atolls.

 

Kennt ihr schon unsere Reisetipps für Sansibar? 

In diesem Beitrag haben wir Euch die wichtigsten Tipps zur Planung Eurer Sansibar Reise zusammengefasst.

 


Weitere Berichte über Tansania und Sansibar

 


Habt ihr Fragen zu diesen Stränden? Dann ab damit in die Kommentare!

 

Das könnte dir auch gefallen

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar