Nachdem wir knapp eine Woche auf Koh Chang in den ganz einfachen Strandbungalows von Porns Bungalows am Kai Bae Beach genossen hatten, wollten wir noch ein paar Tage auf einer anderen Insel verbringen und es uns noch mal so richtig gut gehen lassen.
Nach kurzen Überlegungen und einem unschlagbaren Hotelangebot bei booking.com, entschieden wir uns kurzer Hand für Koh Mak und das Seavana Beach Resort*.

Wie es uns auf Koh Mak gefallen hat und was man dort unternehmen kann erfahrt ihr in unserem Reisebericht:


Die einstündige Überfahrt von Koh Chang nach Koh Mak mit dem Speedboat organisierten wir ganz unkompliziert von einem kleinen „Reisebüro“ an der Straße von Kai Bae – wie üblich in Südostasien. Der Preis hierfür betrug 800 Baht für 2 Personen. Die Abholung von unserem Bungalow hat wieder reibungslos geklappt.
Eine Überfahrt vom Festland mit einem Speedboat nach Koh Mak ist übrigens auch möglich (ca. 45 Minuten).
Koh Mak ist im Gegensatz zu Koh Chang sehr flach und mit seinen 16qm² sehr winzig. Die zwischen Koh Chang und Koh Kood gelegene Insel hat gerade einmal einen Durchmesser von sechs und einen Umfang von 27 Kilometern und lässt sich somit ganz problemlos mit dem Mountainbike oder dem Roller umrunden.
Die Insel ist noch weitaus weniger touristisch als Koh Chang, aber auch hier befindet sich vieles gerade im Bau. Auf Koh Mak gibt es Hotels und Unterkünfte in jeglicher Preisklasse: von Low-Budget bis hin zu teuren Unterkünften, die meist familiengeführt sind. Wer nach Koh Mak kommt, dem steht hier pure Erholung und Ruhe bevor.

  • Wichtig: Auf Koh Mak gibt es keinen ATM!

 

Seavana Koh Mak Beach Resort

Eines können wir Euch schon mal vorab verraten: Das Seavana Beach Resort zählt zu einem der schönsten Hotels, in denen wir bisher übernachtet haben. Die Bewertung auf Booking.com von 9,2 können wir wirklich nur unterstreichen und Euch das Resort mit bestem Gewissen weiterempfehlen!

 

 

Das Resort

Auch das Seavana Beach Resort ist ein familiengeführtes Hotel, das am nord-westlich gelegenen Sandstrand von Koh Mak liegt. Das Hotel verfügt über einen hoteleigenen Strand und ist mit wunderschönen Relax- und Liegemöglichkeiten ausgestattet: Auf Liegen, in großen Sandsäcken auf einem Holzpodest und in Hängematten, kann man hier so richtig die Seele baumeln lassen. Vom Strand blickt man auf die Inseln Koh Phee und Koh Kham.

Das einzige Manko das wir hier erwähnen müssen sind leider die Sandfliegen auf ganz Koh Mak, die das Baden und Relaxen direkt Strand ein wenig trüben. Hier raten wir Euch auf jeden Fall ein gutes Insektenrepellent zu verwenden, da die Stiche wirklich jucken wie verrückt.

Das gesamte Hotel ist wirklich sehr liebevoll und geschmacklich eingerichtet und verfügt neben einem Pool mit Liegen auch über ein eigenes Restaurant, dessen Küche wir wirklich empfehlen können, neben Thailändischen Gerichten gibt es auch Speisen aus der westlichen Küche. Vor allem aber ist das Frühstück wirklich der Hammer. Dies ist übrigens im Zimmerpreis enthalten. Von Müsli mit Joghurt über frische Früchte, gibt es zudem auch Pancakes, Toasts, süße Stückchen, Brot und Eier in allen Formen und Varianten. Auch der Kaffee ist hier super lecker!

Was wir hier wirklich besonders hervorheben müssen ist der Service! Wir haben wirklich selten in einem Hotel so unglaublich herzliches und freundliches Personal kennengelernt! Sie waren wirklich alle so freundlich und zuvorkommend, wie wir es selten erlebt haben.

Das Lachen und die Freundlichkeit sind hier wirklich einzigartig! Ich kann heute immer noch darüber schmunzeln, wie sie uns mit ein paar Worten deutsch begrüßt haben und sich darüber immer wieder amüsiert haben: „Guten Morgäänn, hihihihi“, „Guten Abäänd, hihihihihi“.

Auch für eine kleine Prise Action ist hier gesorgt: neben Schaukeln, einem Volleyballfeld, Beachtennisschlägern gibt es auch einen Tischkicker, an dem wir uns abends heiße Duelle geliefert haben. Das Hotel ist somit auch toll für Familien geeignet!

Neben kostenlosen Fährrädern, mit denen man zu den Bungalows cruisen kann, gibt es auch einen kostenpflichtigen Mountainbike Verleih. Außerdem stehen kostenlose Kajaks zur Verfügung, sowie Standup-Paddles, die hingegen aber kostenpflichtig sind.

 

Die Zimmer

Superior Doppelzimmer

Diese Zimmer befinden sich im Untergeschoss eines Bungalows nur 60 Meter vom Meer entfernt. Das große & gemütliche King-Size Bed steht in der Mitte des Zimmers und man wacht in der Früh mit Blick aufs Meer auf! Herrlich!

Die Zimmer sind sehr schön und geschmackvoll eingerichtet und mit allem wichtigen ausgestattet, wie z.B. einer Minibar, Safe, DVD & CD Player usw.

Auch das Bad ist sehr großzügig und verfügt über wunderbare Wasserfall-Dusche.

Draußen hat man eine eigene Terrasse mit Liegestühlen, in der man wunderschön relaxen kann.

Im Obergeschoss befinden sich die exklusiveren Zimmer mit einem eigenen Jacuzzi.

 

 

 

Was kann man auf Koh Mak machen?

Relaxen am Strand

Auf Koh Mak kann man vor allem eines: Entspannen und die Ruhe genießen.
Entweder am Hoteleigenen Strand oder Pool, oder man schnappt sich ein Mountainbike oder Roller und dreht eine kleine Runde zu anderen Stränden der Insel. Da die Insel so winzig ist, sind die Entfernungen überschaubar.

Die Strände auf Koh Mak sind wirklich sehr, sehr schön und dazu ist kaum etwas los! Besonders gut haben uns die Strände Ao Kao im Süd Westen und der Ao Suan Yai im Nord Westen gefallen.

Nur ihr solltet Euch in Acht nehmen vor den nervigen Sandfliegen!

Ao Saunyai Beach Koh Mak (Copy)

Ao Saunyai Beach

Ao Khao beach Koh Mak 5 (Copy)

Ao Khao Beach beim Lazy Days Resort

Ao Khao beach Koh Mak 4 (Copy)

Ao Khao Beach beim Lazy Days Resort

Ao Khao beach Koh Mak 3 (Copy)

Ao Khao Beach beim Lazy Days Resort

Ao Khao Beach Koh Mak (Copy)

Ao Kratueng bei Baan Ing Kao

 

Die Insel mit dem MTB oder Roller erkunden

Die Insel ist super geeignet, um sie mit dem Mountainbike auf eigene Faust zu erkunden. Da sie recht klein und flach ist kommt man hier locker einmal um die Insel. Außerdem ist kaum Verkehr auf den kleinen Straßen – ganz im Gegensatz zu Koh Chang.

Immer wieder kommt ihr an tollen Aussichtspunkten vorbei, entdeckt menschenleere Strände, fahrt durch Palmenhaine zum Strand oder beobachtet Einheimische dabei, wie sie Kautschuk ernten.

Koh Mak Karte (Copy)

Koh Mak Tempel besuchen

Auf der Insel gibt es im Süden einen kleinen buddhistischen Tempel, der einen wunderschönen Blick auf die Ao Nid Bucht hat. Uns hat es hier wirklich unglaublich gut gefallen. Die kleine Tempelanlage ist wirklich etwas ganz besonderes! Es leben dort ein paar Mönche, die hier ihre Rituale praktizieren.

Nicht nur der riesige Baum, der umgeben ist von Buddha Statuen, sondern auch die Buddha Statue mit dem Blick auf die Bucht Ao Nid, sind wirklich einen Besuch wert.

Bitte habt auch hier Verständnis für die Kultur und achtet auf Eure Kleidung bei einem Besuch!

Kajak & Standup Paddling mieten

Mietet euch ein Kajak oder ein Stand-up Paddle und paddelt dem Sonnenuntergang entgegen!

Außerdem könnt ihr auch vom Ao Suan Yai zur gegenüberliegenden Insel Koh Kham paddeln. Wollt ihr die kleine Insel auch betreten müsst ihr hier allerdings etwas bezahlen, da es sich um eine Privatinsel handelt.

Windsurfing

Windsurfen ist vor allem im Süden bestens geeignet. Dort gibt es auch ein paar Schulen, die es euch beibringen. Wenn wir mehr Zeit gehabt hätten, hätten wir es auf Koh Mak sicherlich ausprobiert.

Schnorchelausflug machen

Zum Schnorcheln macht ihr am besten einen Tagestrip nach Koh Wai, Koh Kradat oder Koh Kahm, dort gibt es wunderschöne Stellen zum schnorcheln.

(Thai)-Massagen genießen

Was ihr auf jeden Fall einmal in Thailand ausprobieren solltet, ist eine Thai-Massage. Vor allem Dominik liebt diese Art von Massage, für mich eher zu anstrengend. Fast jedes Hotel bietet Massagen an.

 

Thailändischen Kochkurs machen

Wer schon immer mal einen Thailändischen Kochkurs machen wollte, sollte dies unbedingt auf Koh Mak machen. Die Kochschule „Smile Thai cooking school“ ist dafür wirklich nur zu empfehlen. Leng ist eine sehr nette Person und eine super Köchin. Von ihr konnten wir so einiges lernen. Den Kurs buchen könnt ihr auch über Euer Hotel. Kosten dafür ab 1.200 Baht pro Person.

 

 

Koh Mak vs. Koh Chang und Fazit

Koh Mak ist im Vergleich zu Koh Chang sehr ruhig und noch viel ursprünglicher als Koh Chang. So mag es wohl mal vor 20 Jahren in den größten Teilen Thailands ausgeschaut haben.

Wer abends gerne ausgeht und ein bisschen Trubel haben möchte, der ist wohl besser auf Koh Chang aufgehoben. Wer allerdings Ruhe finden möchte und die Seele baumeln lassen will, dem wird es sicherlich auf Koh Mak gefallen. Am Abend ist auf Koh Mak nicht wirklich viel geboten.

Wir waren im Endeffekt schon ein bisschen traurig, dass wir hier nicht länger geblieben sind (nur drei Tage). Allerdings würden wir auf Koh Mak keine ganzen zwei Wochen verbringen wollen, denn die Unternehmungsmöglichkeiten sind hier doch etwas begrenzt – da bietet Koh Chang doch um einiges mehr.

Die Preise sind auf Koh Mak etwas höher, wie auf Koh Chang, aber immer noch okay.

Wir denken hier stellt sich nicht die Frage: Koh Mak oder Koh Chang? Sondern viel mehr wie viel Tage man auf welcher Insel verbringen sollte. Ganze 4 Tage auf Koh Mak solltet ihr auf jeden Fall einplanen. Beide Inseln sind wirklich zu empfehlen.

 


*Bei diesem Artikel handelt es sich um keinen (!) gesponserten Post. Wir haben die Kosten für die Übernachtung komplett selbst getragen. Da uns das Hotel so gut gefallen hat, empfehlen wir es gerne weiter! Bei den Links handelt es sich um Affiliate Links.


 

Weitere Artikel über Thailand: 

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Jürgen 3. September 2016   Antwort →

    Auf solche Reiseberichte kann man verzichten. Reine Werbeveranstaltung, für die ihr warscheinlich umsonst übernachtet habt. Na – Danke.

    • Anna 3. September 2016   Antwort →

      Hallo. Da liegst du vollkommen falsch. Wir haben die Übernachtungen komplett selbst gezahlt! Gute Hotels darf man also nicht weiterempfehlen?
      Außerdem würden wir gesponserte Artikel kennzeichnen.

Hinterlasse einen Kommentar