In der letzten Zeit ist es ziemlich ruhig hier auf unserem Blog geworden. Das lag allerdings nicht daran, dass wir keine Lust mehr hatten, sondern schlichtweg einfach keine Zeit zum Verfassen neuer Berichte da war. Denn neben unserem Job & Fußballtraining haben wir auch noch unsere Hochzeit geplant. Als wäre das nicht schon genug, haben wir resultierend aus unseren Hochzeitsvorbereitungen ein kleines Onlineunternehmen ins Leben gerufen. Wer demnächst im Allgäu heiraten möchte und auf der Suche nach Dienstleistern aus der Region ist, der sollte doch unbedingt mal auf unserem Hochzeitportal vorbei schauen:
www.heiraten-im-allgäu.com

Direkt nach der Hochzeit sind wir in unsere kleinen Flitterwochen gedüst. Was eignet sich wohl besser dafür, als die Insel auf der wir uns 2012 während der EM kennengelernt haben? Es ging also nach Mallorca!

Nachdem wir von der Insel beim letzten Besuch nicht wirklich was gesehen haben, außer einer gewissen Straße in El’Arenal, haben wir das dieses Mal nachgeholt.

Eins können wir Euch jetzt schon sagen: Mallorca ist wirklich traumhaft schön und auch nicht so abgedroschen wie manch einer denken mag – insbesondere der Westen. Alles was ihr für einen tollen Urlaub auf Mallorca mit wunderschöner Finca, Mietwagen, Unternehmungen und Stränden wissen müsst findet ihr in unserem folgenden Bericht.

Mietwagen buchen

Unseren Mietwagen haben wir ein paar Wochen im Voraus bei GOLDCAR gebucht. Diesen Anbieter können wir wirklich nur weiterempfehlen. Die Buchung und die Abholung am Flughafen verliefen total einfach und unkompliziert. Die 20€ für den Priority Check-in hätten wir uns allerdings sparen können, da bei der Abholung am Flughafen in der Früh noch sehr wenig los war. Wir haben keine fünf Minuten auf unsere Schlüssel warten müssen.

Wir erhielten von Goldcar einen fast nigelnagelneuen weißen VW Polo, der wirklich sehr gut ausgestattet war, für gerade einmal 80 Euro für 8 Tage. Ein Navi haben wir uns nicht extra dazu gebucht, das braucht ihr auf Mallorca wirklich nicht! Die Straßen sind überschaubar und die Sehenswürdigkeiten sind sehr gut ausgeschrieben.

Wichtig:
Bitte achtet beim buchen eines Mietwagens darauf, dass ihr eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt bucht! Es kann schließlich immer mal etwas passieren – auch wenn ihr selbst nicht daran Schuld seid. Außerdem solltet ihr bei der Tankregelung immer voll/voll auswählen.

Zuerst wollten wir ein Cabrio mieten, doch die 150€, die das Auto im Gegensatz zu einem Kleinwagen pro Woche mehr kosten sollte, war es uns dann doch nicht Wert. Im Nachhinein sind wir auch richtig froh, dass wir uns für einen Kleinwagen entschieden haben. Die Straßen im Westen von Mallorca sind sehr kurvenreich und eng und da ist es doch viel einfacher mit einem kleinen Auto.

Mietauto GOLDCAR

Reiseführer für Mallorca

  • Tipp: Mallorcas schöne Seiten

Bei der Suche nach einem Reiseführer sind wir auf das Magazin „Mallorcas schöne Seiten“ gestoßen.

Wir waren wirklich richtig begeistert von der Zeitschrift und können sie jedem Mallorca Urlauber nur ans Herz legen. Wir haben die Zeitschrift wirklich verschlungen.

Neben sehr gut recherchierten Artikeln und wunderschönen Bildern, bekommt man hier wunderbare und außergewöhnliche Tipps zu Stränden, Wanderungen, Restaurants, Ausflüge, etc. abseits des Massentourismus . Und das auch noch völlig werbefrei und ohne bezahlte Artikel.

cover

Unsere Unterkunft auf Mallorca

Da wir unsere Flitterwochen in Zweisamkeit genießen wollten, entschieden wir uns gegen einen Hotelurlaub und buchten uns eine schicke kleine Finca für zwei Personen mit Pool in der Nähe von Deià im Westen von Mallorca.

Die Bilder im Internet haben auf jeden Fall nicht zu viel versprochen. Die Finca war wirklich traumhaft schön!

Sie liegt auf einem großen, uneinsehbaren und gepflegten Grundstück mit Blick aufs Meer, das zu Fuß in etwa 20 Minuten erreicht werden konnte. Lediglich die Straße, die oberhalb der Finca verlief war ein kleines Manko, das wir allerdings verschmerzen konnten, da relativ wenig Verkehr herrschte.

Die Finca besitzt neben mehreren gemütlichen Sitzecken einen großzügigen Pool mit bequemen Liegestühlen. Hier konnten wir definitiv die Zeit zu Zweit in vollen Zügen genießen. Das Frühstück im Freien mit Blick aufs Meer war auf jeden Fall wunderschön und lies es verschmerzen, das Frühstück selbst herzurichten.

Durch die großen Olivenbäume hatte man immer ein wenig Schatten, was bei Temperaturen um die 30°C dringend nötig war und der Pool sorgte für die notwendige Abkühlung.

Neben einer toll eingerichteten und vollausgestatteten Küche (Ofen, Mikro, Gasherd, Toaster, Dolce Gusto Kaffeemaschine, Wasserkocher, Gefrierschrank etc.) verfügt die Finca sogar über einen Grill und einen Pizzaofen im Freien.

Auch innen war die Finca sehr geschmackvoll eingerichtet und sehr sauber.

Gebucht haben wir über Fincallorca.

Touren mit dem Auto

Von Valldemossa nach Formentor

Im Westen Mallorcas könnt ihr wunderschöne Ausflüge mit dem Auto unternehmen. Ganz besonders schön ist die Straße Ma-10 von Valldemossa nach Formentor, dem nördlichsten Zipfel von Mallorca. Die kurvenreiche und enge Straße schlängelt sich vorbei an Klippen, smaragdgrünen Seen und an den Bergen des Tramuntana Gebirges.

Auf jeden Fall solltet ihr in Valldemossa und auch in Deià einen kurzen Stopp einlegen. Die beiden Orte sind wohl die touristischten Orte im Westen Mallorcas, aber wenn man dort ist, kann man auch vestehen wieso: die Lage, die kleinen Gassen, die Häuser mit der interessante Bauweise sind wirklich faszinierend.

Immer wieder gibt es wunderschöne Aussichtspunkte am Straßenrand, an denen ihr einen kurzen Fotostopp einlegen könnt.

Für die Fahrt von Valldemossa nach Formentor müsst ihr für die 96 Kilometer in etwa 2,5 bis 3 Stunden einplanen, da man über die Ma-10 durch die kurvigen und engen Straßen durchschnittlich gerade einmal 40-50 km/h fahren kann.

Einen Stopp solltet ihr auf jeden Fall am Aussichtspunkt Mirador (Es) Colomer einlegen. Von hier hat man einen fantastischen Ausblick.

Romeo und Kathi von Sommertage.com haben Formentor und Mirador Es Colomer zum Sonnenuntergang besucht. Die Bilder davon sind wirklich wunderschön! Aus dem Grund würden wir Euch sogar empfehlen, zuerst über die MA-13 nach Formentor zu fahren und auf dem Rückweg über die Ma-10 Richtung Valldemossa, sodass ihr einem wunderschönen Sonnenuntergang entgegenfahrt.

Am nördlichsten Ende der Halbinsel Formentor findet ihr einen Leuchtturm. Die Anfahrt dort hin dauert etwas länger, da der Verkehr durch die fehlenden Parkplätze sich zurück staut. Essen und Trinken sind dort sehr sehr teuer. Eine kleine Flasche Wasser kostet dort 3 Euro.

Wenn ihr noch ein bisschen am Strand oder in einer Bucht chillen wollt, dann können wir Euch die Cala Murta und die Cala Figuera empfehlen. Eine ausführlichere Beschreibung findet ihr weiter unten.

Von Deià nach Port Antrax

Auch die Fahrt über die Ma-10 in südwestliche Richtung zum berühmten Jachthafen in Port d‘Antrax ist einen Ausflug wert.

Auf dem Weg dort hin kommt ihr an den wunderschönen Orten Banyalbufar und Estellencs vorbei, die auch einen Stopp Wert sind. Auch den Aussichtspunkt Torre del Verger solltet ihr nicht verpassen. Von hier habt ihr eine wunderschönen Blick auf die Westküste von Mallorca.

Port d’Antrax gilt als der schönste Hafenort der Insel und hat sich über die Jahre als Herberge für Luxusherbergen und Yachten gemausert. Das macht sich auch am hohen Preisniveau der Restaurants in der Hafenstraße bemerkbar.

Lecker Essen gehen kann man in den schicken Restaurants am Yachthafen auf jeden Fall. Uns hat es im CanPEP direkt an der Hafenpromenade ganz hervorragend geschmeckt.

Wanderung von Sóller nach Port de Sóller

Eine schöne Wanderung könnt ihr zum Beispiel in der Gegend von Port de Sóller unternehmen. Der Startpunkt der ca. 10km langen Wanderung, die nach Sóller führt ist der Hafen. Von weitem seht ihr schon auf der linken Seite den Leuchtturm „Es Faro“ herausragen. Ihr folgt vom Hafen aus der Strandpromenade der kleinen Straße hinauf zum Leuchtturm. Von hier habt ihr einen tollen Blick auf die Bucht.

Die Strecke ist ab hier nun gut ausgeschildert. Ihr folgt einfach der Beschilderung GR221 Richtung Sóller. Da die Strecke über Stock und über Stein führt, solltet ihr zumindest sehr bequeme Turnschuhe tragen. Immer wieder kommt ihr an Olivenhainen und tollen Aussichtspunkten vorbei. Außerdem könnt ihr Euren Durst auf der Finca Muleta mit einem frisch gepressten Orangensaft löschen.

In Sóller angekommen, könnt ihr noch einen kleinen Stadtbummel unternehmen, lecker Essen gehen und anschließend mit der alten Straßenbahn (Kosten 6€ p.P.) ganz gemütlich zurück nach Port de Sóller fahren.

Restaurant Tipps

Sa Foradada

Ein ganz besonderes Restaurant und eine absolute Empfehlung im Westen Mallorcas ist das Sa Foradada, wo es eines der besten Paellas der Insel geben soll. Das Restaurant ist in einen Felsen hineingebaut und nur zu Fuß über einen 3 km langen Schotterweg vom Parkplatz „Son Marroig“ zu erreichen.
Der Weg führt von oben ganz hinab zu einem 82m hohen Felsen mit dem riesigen Loch, der übrigens dem Restaurant seinen Namen gegeben hat. Also am besten Turnschuhe anziehen.
So kann man sich die angefutterten Kalorien gleich wieder weglaufen.

Da hier immer sehr viel lost ist solltet ihr unbedingt vorher einen Tisch reservieren, nicht dass ihr den Weg umsonst laufen müsst. Geöffnet hat das Restaurant leider nur mittags (bis 16 Uhr).

Das Restaurant ist wirklich total urig und rustikal in den Fels eingebaut. Man hat einen tollen Blick auf die Bucht, in der man auch wunderbar schwimmen kann. Also unbedingt auch die Badesachen mitnehmen. Die Paella, die im Holzofen zubereitet wird, war super lecker und ist wirklich nur zu empfehlen.

Übrigens kann man auch ganz bequem mit dem Schiff zum Restaurant schippern.

Luna 36

Das kleine Restaurant, unweit der Sankt Bartholomäus Kirche in Sóller war wirklich fantastisch. Das Restaurant hat einen kleinen Innenhof mit einer offenen Küche. Besonders zu empfehlen sind hier die spanischen Tapas! Wirklich hervorragend. Die Preise sind etwas höher, allerdings stimmt hier die Qualität und die Bedienungen sind wirklich super nett.

Leeecker und wirklich zu empfehlen!

 

Adresse: 
Carrer de sa Lluna 36
07100 Sóller
www.luna36.es

Tolle Strände und Buchten auf Mallorca

Cala Deià

In der Nähe des im Westen gelegenen Künstlerdorfes Deià befindet sich die kleine Bucht, die hauptsächlich von Einheimischen besucht wird. Es gibt zwar nur einen Kiesstrand, aber die türkisblaue Bucht, die von Felshängen umgeben ist, ist wirklich wunderschön und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hungrig bleiben muss man hier auch nicht: In einem der zwei Restaurants direkt in der Bucht kann man leckeren Fisch genießen.
Da der kleine Parkplatz immer relativ voll ist, bietet es sich an, das Auto ein wenig weiter oben zu parken und einen kleinen Spaziergang zur Bucht zu machen.

Cala Muerta

Die Cala Murta liegt auf der Halbinsel Formentor im Norden Mallorcas. Ein Besuch der Bucht bietet sich auf an, wenn man einen Ausflug zum nördlichsten Punkt Mallorcas macht. Parken kann man auf dem Schotterparkplatz für die Cala Figuera.

Da man hier einen kleinen Fußmarsch von ca. 25 Minuten hinlegen muss, ist in dieser Bucht nicht wirklich viel los. Wenn man Glück hat, kann man das kristallklare Wasser mit einer Handvoll Leuten genießen. Auch hier handelt es sich nicht um einen Sandstrand, sondern um einen Kiesstrand, der aber etwas feiner ist, als der von Deià.

Hier findet man weder Liegen noch ein Restaurant oder Strandbar, also genügend Wasser und Verpflegung einpacken.

Das einzige Manko an diesem Strand: Ein paar Ziegen halten sich dort auf und versuchen euer Proviant aufzuessen.

Cala Figuera

Nicht weit entfernt von der Cala Murta liegt die Bucht Cala Figuera, die man bereits von der Ma 221 Richtung Cap Formentor betrachten kann. Die wunderschöne Bucht mit dem kristallklaren und ruhigen Wasser liegt unterhalb der Berghänge der Halbinsel Formentor (in etwa bei Kilometerstein 13 – dort liegt auch der Schotterparkplatz). Von hier aus führt ein recht steiler Pfad zur Bucht hinunter. Auch hier werdet ihr keinen feinen Sandstrand vorfinden. Zudem müsst ihr Eure eigene Verpflegung mitnehmen, da es auch hier keinerlei Service gibt.

 

Playa de Formentor

Der über einen Kilometer lange schmale Sandstrand, liegt auch im Norden Mallorcas. Parken kann man auf einem kostenpflichtigen Parkplatz für 8€ pro Tag. Neben Liegen und Sonnenschirmen, die man mieten kann, spenden Pinienbäume genügend schatten. Das Wasser ist auch hier kristallklar und relativ flachabfallend.

Neben öffentlichen Toiletten findet ihr auch zwei Restaurants, die aber leider total überteuert sind. Nachdem wir solchen Hunger hatten, nahmen wir Platz in einer Pizzaria direkt am Strand. Naja, nachdem wir die Pizzapreise von ca. 20€ gesehen haben, sind wir dann doch lieber gleich wieder aufgestanden und haben vom mittelmäßigen und überteuerten Buffet im anderen Restaurant gegessen.

Playa en Trenc

Einen sechs Kilometer langen Sandstrand findet ihr im Süden von Mallorca, welcher einer der beliebtesten Strände der Balearen ist: Playa en Trenc.
Dies macht sich auch an den Besucherzahlen bemerkbar und Parkplätze sind hier fast Mangelware (5€ pro Tag).

Der weiße Sandstrand ist sehr fein und das Wasser ist wirklich kristallklar. Da der ziemlich flach ist, bietet sich dieser super für Familien an.

Am Strand findet ihr auch ein paar Bars, an denen ihr euch erfrischen könnt. Liegen und Sonnenschirme könnt ihr auch hier ausleihen.

 

 

 


Welche Tipps habt ihr für Mallorca?

 

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Romeo 3. Januar 2017   Antwort →

    An der Landschaft kann man sich einfach nicht satt sehen! Und danke auch für die Verlinkung. Wir haben unsere auch aktualisiert 😉
    Liebe Grüße, Romeo

    • Anna 9. Januar 2017   Antwort →

      Ja, das stimmt! Danke schön fürs Verlinken! Viele Grüße aus Tansania

  • Marie 12. März 2017   Antwort →

    Hallo ihr zwei,

    für mich geht es in knapp einem Monat zum ersten Mal nach Mallorca. Hatte bisher immer ein paar Vorurteile gegenüber Malle, aber eure Bilder sind so traumhaft, dass meine Vorfreude ins Unermessliche gesteigert wird.

    Wir wollen auch mit dem Mietwagen unterwegs sein. Konnten ihr denn in den kleinen Dörfern und Städtchen einfach einen Parkplatz finden?

    Liebe Grüße
    Marie

    • Anna 13. März 2017   Antwort →

      Hallo liebe Marie,
      seit unserem letzen Urlaub hat uns Mallorca wirklich überzeugt! Vor allem der Westen hat es uns angetan.

      Im April müsst ihr Euch keine Sorgen machen! Da solltet ihr auf jeden Fall immer einen Parkplatz in den kleinen Dörfern finden. Bei uns war es selbst Anfang Juni kein Problem.

      Liebe Grüße und ganz viel Spaß!
      Anna

Hinterlasse einen Kommentar