In unserem Artikel berichten wir von unserem Kurzurlaub im wunderschönen Vinschgau: Biken & Wandern in einer traumhaften Umgebung und dazu noch eine große Portion Erholung und Wellness im Hotel Das Gerstl. Einfach die perfekte Kombination!

 

Es ist verrückt, wie schnell das letzte Jahr vergangen ist. Wir haben momentan das Gefühl die Zeit verfliegt nur noch wie im Flug. Geht es euch auch so?

Liegt es daran, dass wir älter werden? Einfach so viel um die Ohren haben? Puh.

Umso wichtiger ist es, sich ab und zu eine Auszeit zu Zweit zu gönnen. Die Zeit anzuhalten und aus dem Alltag, den wir trotz Allem lieben, ein wenig auszubrechen.

In dem letzten Jahr ist wirklich einiges passiert und wir haben sehr viel gemeinsam geschafft. Passend zum verlängerten Himmelfahrt Wochenende stand auch unser erster Hochzeitstag an.

Vor einem Jahr haben wir uns auf einer Alm bei Pfronten vor der wunderschönen Bergkulisse trauen lassen. Und genau ein Jahr später zieht es uns nun wieder in Richtung Berge, genauer gesagt ins wunderschöne Vinschgau. Genauso viel Glück wie vor einem Jahr, hatten wir auch dieses Mal wieder mit dem Wetter: Es erwartete uns 4 Tage strahlender Sonnenschein. Perfekt um Wellness, Biken und Wandern miteinander zu verknüpfen.

 

Das Hotel Das Gerstl: ankommen, abschalten & genießen

Direkt am Mittwoch Abend nach der Arbeit haben wir uns ins Auto gesetzt und sind in Richtung Südtirol aufgebrochen. Da wir im Oberallgäu leben, sind wir bereits nach knapp 2,5 Stunden in Burgeis angekommen. Wir schlängelten uns durch die engen Gassen hinauf über Serpentinen – vorbei an Kloster Marienberg – in Richtung Schlinig.

Das Vital- und Aktivhotel Das Gerstl liegt auf 1.540m und hat einen fantastischen Blick über den Talkessel des Vinschgaus, die Ötztaler Alpen und die Ortlergruppe.

„Ankommen, abschalten und genießen“ steht in der Einfahrt vom Hotel Das Gerstl. Und genau so ist es auch. Als wir unser Auto abstellen und die wunderschöne Aussicht genießen sind wir angekommen und der Stress der letzten Wochen ist vergessen.

Geführt wird das Hotel Das Gerstl von der Familie Gerstl und das schon seit über 53 Jahren, als es von den Großeltern eröffnet wurde.

Seitdem wurde immer wieder an- und umgebaut. So verbindet Das Gerstl geschmackvoll Tradition mit Moderne. Momentan werden die Tiefgarage und Lofts fertig gestellt.

Vor einigen Jahren haben Susanne und Martin das Gerstl an ihren Sohn Lukas weiter gegeben, der das Hotel gemeinsam mit seiner Schwester Sarah nun leitet. Susanne & Martin sind die guten Seelen des Hauses und helfen immer noch fleißig im Hotel mit.

Wir schätzen familiengeführte Hotels wie dieses sehr! Denn man merkt sofort, dass die Gastgeber mit Leib & Seele dabei sind. Tipps und Infos zu Touren geben und immer für ein nettes Gespräch da sind. Und so war es auch bei der lieben Familie Gerstl.

 

Außenbereich vom Hotel das Gerstl

 

 

Panoramablick auf den Vinschgau

Am nächsten Morgen waren wir schon sehr früh wach und konnten von unserem Balkon die wunderschöne Aussicht genießen. Die Sonne schob sich so langsam hinter den Bergen hervor und färbte den Himmel lila.
Mit solch einem Ausblick könnte jeder Tag starten.

 

Ausblick vom Hotel das Gerstl Blick vom Zimmer auf den Vinschgau im Hotel das Gerstl Sonnenaufgang im Hotel das Gerstl mit Blick auf den Vinschgau

 

Das Essen im Das Gerstl – Südtirol kulinarisch erleben

Wenn wir ans Essen im Hotel Das Gerstl denken, läuft uns sofort wieder das Wasser im Mund zusammen! Es war so unglaublich lecker! Einfach der Hammer: vom Frühstück bis zum Abendessen.

Im Zimmerpreis ist eine Verwöhn-Halbpension enthalten: Frühstücksbuffet, Kuchen- & Tortenbuffet am Nachmittag und am Abend wird ein 5- bis 6-gängiges Menü serviert.

Was uns besonders gut gefallen hat: Das Gerstl verfolgt die R30 „Dahoam Garantie“. Alle Produkte, die mit diesem Siegel versehen sind, kommen aus einem Umkreis von maximal 30 Kilometern. So wird der Fokus bei den Lebensmitteln auf Regionalität und Saisonalität gesetzt. Dazu werden die Bauern und Lieferanten aus der Region unterstützt und kürzere Transportwege schonen die Umwelt obendrein.

 

Die Welt gehört dem, der sie genießt.  (Giacomo Lepoardi)

Frühstück

Jeden Morgen zwischen 07:30 Uhr und 10:30 Uhr gibt es ein riesiges Frühstücksbuffet im Hotel Das Gerstl – mit wirklich ALLEM was das Herz begehrt! Angefangen bei Wurst und Käse aus der Region, bis hin zur riesigen Obst- und Müsliauswahl. Sogar einen Entsafter gibt es, mit dem man sich nach seinem eigenen Geschmack einen Frühstückssaft pressen kann. Jeden Morgen gibt es dazu noch eine neue Überraschung, wie zum Beispiel den Schokobrunnen mit weißer Schokolade oder frische Waffeln, die man sich selbst backen kann.

Zudem kann man sich Eier und Crepès in allen möglichen Variationen bestellen.

Besonders lecker ist der Kaffee von der Kaffeerösterei kuntrawant aus Prad, der am Tisch frisch gebrüht wird. Natürlich gibt es auch Cappucchino oder einen Latte Macchiato, aber bei so einem tollen und leckeren Kaffee, haben wir gerne darauf verzichtet.

Auch zu lesen gibt es jeden Morgen eine Kleinigkeit: In der Morgenpost stehen neben dem Wetter der kommenden Tage gibt es Unternehmungstipps in die Region und noch noch viele andere kleine Infos. Und das Beste ist: man wählt am Morgen schon das Abendessen aus. So kann man sich den ganzen Tag schon auf das leckere 5- oder 6-Gängemenü freuen.

 

frischer Kaffee im Hotel das GerstlRestaurant im Hotel das Gerstl

Nachmittagsjause

Nach einer schönen Wander- oder Radtour erwartet einen ab 14 bis 17 eine leckere Nachmittagsjause. Torten, Kuchen, Strudel und belegte Semmeln warten hier am Buffet. So kann man getrost das Mittagessen ausfallen lassen.

 

Abendessen 

Das absolute Highlight ist das Abendessen im Hotel Das Gerstl. Ab 18:30 Uhr wird im Restaurant bei einem fantastischem Ausblick ein 5- oder 6-gäniges Menü vom Küchenteam serviert. Das Menü ist jeden Abend wirklich fantastisch – selbst für „Wählerische“ wie Dominik und mich.

Neben dem Menü gibt es noch einen Gruß aus der Küche, ein leckeres Salatbuffet oder Käse zum Abschluss von einheimischen Käsereien. Es bleiben also absolut keine Wünsche offen.

Bereits am Morgen kann man sich zwischen unterschiedliche Menüs entscheiden. Für Vegetarier gibt es natürlich auch eine super leckere Auswahl!

Zum Essen darf ein guter Wein natürlich nicht fehlen: Das Gerstl hat eine eigene Weinsomelierin, die jeden Abend zwei hervorragende Weine zu dem Menü aussuscht. Natürlich gibt es noch eine Weinkarte mit vielen tollen Weinen aus Italien und Südtirol, aber da haben wir uns ganz auf den Profi verlassen.

Nach dem Menü kann man an der Bar den Abend noch gemütlich ausklingen lassen.

 

Essen im Hotel das Gerstl Essen im Gerstl

 

Unser Menü vom Italienischen Abend im Das Gerstl:

Hausgemachte Focaccia mit Zitronen-Olivenöl

***

Bunte Salate & Große Auswahl an italienischen Antipasti vom Buffet

***

Parmesanschaumsüppchen mit Balsamico und Pinienkernen

oder

erfrischender Zitrusfrüchtedrink

***

Handgemachte Tagliolini mit grünem Spargel, Ofentomaten und Rohschinken

***

 Roastbeefscheiben mit Tymiankruste überbacken, gebratener Polenta und Brokkoliröschen

oder

Gegrilltes Fillet vom Mittelmeerwolfsbarsch mit gegrillten Zucchini und Oliven-Kartoffelmoussline

oder

Cordon Bleu von der Aubergine und Remouladensoße

***

Basilikum Panna Cotta mit Erdbeeren oder Amarettobecher

***

Kleine Käseauswahl vom Buffet

 

Wellness und Erholung im Hotel Das Gerstl

Der Außenbereich – relaxen with a view

Nach einer ausgiebigen Wanderung oder Mountainbike Tour konnten wir uns anschließend im Hotel Das Gerstl wunderbar erholen. Der Außenbereich bietet einen schönen Naturbadeteich mit zahlreichen Liegemöglichkeiten. Das Panorama ist der absolute Hammer! Am liebsten wären wir dort auch den ganzen Tag geblieben, aber wir wollten ja auch etwas vom Vinschgau sehen. Dazu später noch mehr.

 

 

Naturteich mit Ausblick im Hotel das Gerstl Relaxen am Naturteich im Hotel das Gerstl

Schwimmbad & Infinity Pool 

Wem der Naturteich zu kalt ist, der muss sich im Hotel Das Gerstl keine Sorgen machen. Denn es gibt auch ein tolles beheiztes Schwimmbad, mit angrenzendem Infinity Außenpool und vielen Liegemöglichkeiten. So kann man auch bei schlechtem Wetter bei einer traumhaften Aussicht seine Bahnen ziehen.

Der Infinity Pool hat zudem einen Liegebereich mit Whirlpoolfunktion. Hier lässt es sich definitv länger aushalten.

 

Poolbereich im Hotel das GerstlPool im Hotel das GerstlPool mit Ausblick auf den Vinschgau im Hotel Das GerstlPoolbereich im Hotel das Gerstl

Sauna- und Wellnessbereich im Das Gerstl

Der Sauna- und Wellnessbereich wurde erst im Dezember 2016 eröffnet und ist wirklich absolut klasse.

Neben der Weitblicksauna gibt es alles, was man sich für einen Wellnessbereich nur wünschen kann: Dampfbad, Kühlbecken, Eisspender, Vitalbuffet mit unterschiedlichen Teesorten, Saft, Wasser & Trockenfrüchten und einen gemütlichen Ruheraum mit Panoramablick. Das Gerstl lässt auch hier absolut keine Wünsche offen.

Zwei mal am Tag gibt es einen Aufguss mit der Saunameisterin Silvia. Die Weitblicksauna ist auf jeden Fall die schönste Sauna, die wir bisher gesehen haben.

 

Sauna im Hotel Das Gerstl Wellnessbereich Das Gerstl

 

Weitere Aktivitäten im Hotel Das Gerstl

Nicht nur hervorragend essen und entspannen kann man im Das Gerstl! Es werden auch einige Aktivitäten geboten. Neben einem Sport- und Entspannungsprogramm z.B. Pilates oder Wassergymnastik, gibt es auch einen eigenen Fitnessraum, in dem man sich auspowern kann.

Zusätzlich werden auch geführte Wanderungen oder Mountainbike Touren angeboten, die zum Großteil von Seniorchef Martin geführt werden.

 

Unser Video vom Kurzurlaub im Hotel Das Gerstl

Damit ihr noch einen besseren Eindruck bekommt, haben wir für Euch auch wieder ein kleines Video von unserem Kurzurlaub im Vinschgau gedreht!

 

 

Was kann man im Vinschgau unternehmen?

Im wunderschönen Vinschgau kann man so einiges unternehmen: Sei es wandern, mountainbiken oder aber auch eine kleine Sightseeing Tour unternehmen.

Wir haben eine tolle Almwanderung auf die Sesvenna Hütte gemacht, den Gipfel des Watles bestiegen, eine kleine Sightseeing Tour durch Mals & Glurns unternommen und zum Abschluss unseres Aktivurlaubs eine wunderschöne Mountainbike Tour vom Reschensee zur Reschen Hütte in der Nähe des Dreiländerecks unternommen.

Weil es uns dort so gut gefallen hat, möchten wir Euch im Folgenden unsere Touren gerne noch vorstellen:

 

Wanderung auf die Sesvenna Hütte (2258m)

Nicht weit vom Hotel Das Gerstl entfernt, liegt der Ort Schlining auf 1726 Metern Höhe. Von dort kann man eine wunderschöne Wanderung auf die Sesvenna Hütte (2258m) unternehmen, die Ausgangspunkt für viele Bergtouren in der Umgebung ist.

Vom Parkplatz ausgehend führt ein leicht ansteigender Fahrweg, der mit Kreuzwegstationen versehen ist, hinein ins Schliniger Tal. Bereits nach einer halben Stunde Gehzeit erreicht man die erste Hütte: die Schliniger Alm (1868m), die auch als Alpe Planbell bekannt ist.

 

Wanderweg zur Alp Planbell bzw Sesvenna HüttePlanbell Hütte auch Schliniger Alm genannt

Ab der Alm folgt man weiter der Beschilderung „Sesvenna Hütte“. Es besteht nun die Möglichkeit dem Weg weiter zu folgen, bis man auf die breite Felswand mit dem wunderschönen Wasserfall trifft. Oder aber man wählt den Pfad, der oberhalb des Tales verläuft. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden.

Über Serpentinen ging es nun die schwarze Wand hinauf.

 

Wanderung zur Sesvenna Hütte mit Blick ins Tal

 

Nach einer kurzen versichterten Passage kommt man an der „4mann Säule“ vorbei, einer Gedenkstätte an ein Lawinenunglück, das zum Glück glimpflich ausging.

Von hier oben hat man nun einen wunderschönen Blick ins Tal und man kann dem tosenden Wasser lauschen, wie es in die Tiefe stürzt. Folgt man dem Pfad im flachen Talbecken nun weiter, kommt man schon bald an der alten Pforzheimer Hütte vorbei, die direkt an einem kleinen See liegt. Diese Hütte wird nicht mehr bewirtschaftet.

Nach ein paar Minuten hat man auch das Ziel erreicht. Die Gehzeit von Schlinig zur Sesvenna Hütte beträgt etwa 1,5 – 2 Stunden, je nach eigenem Lauftempo.

Von hier aus kann man nun weitere wunderschöne Touren in die Bergwelt unternehmen. Zum Beispiel kann man den Föllakopf (2890m) besteigen, oder weiter zur Uinaschlucht aufbrechen, dem alten Schmugglerpfad in die Schweiz.

Eigentlich wollten wir noch weiter zum Sesvenna See. Da oberhalb der Sesvenna Hütte der Schnee allerdings zum Teil noch hüfthoch lag und wir immer wieder einbrachen, entschieden wir uns umzukehren. Doch immerhin hatten wir Glück und konnten ein paar Murmeltiere beobachten, wie sie aus ihrem Bau gekrochen kamen. Habt ihr schon mal ein Murmeltier gehört? Die kleinen Dinger machen voll witzige Geräusche.

Die Sesvenna Hütte hatte eigentlich noch geschlossen, doch der Hüttenwirt war mit ein paar Handwerkern vor Ort. Bei strahlendem Sonnenschein saßen wir zusammen mit ein paar anderen Wanderern auf der Sonnenterrasse und bekamen ein kühles Bier und sogar einen Schnaps serviert.

Der Rückweg führte auf dem selben Weg zurück ins Tal nach Schlinig.

  • Die Tour ist übrigens auch mit dem Mountainbike möglich! Starten könnt ihr direkt ab dem Hotel Das Gerstl

 

Bach auf der Hochebene der Sesvenna HütteSesvenna HütteMurmeltier im Vinschgau bei der Sesvenna HütteSchnee Ende Mai bei der Sesvenna Hütte Blick auf die Sesvenna Hütte Alpenblumen auf der Sesvenna EbeneWasserfall im Vinschgau auf dem Weg zur Sesvenna Hütte

 

Wanderung auf den Watles (2555m)

Eine weitere tolle Wanderung führt auf den Watles (2555m) und zu den Pfaffenseen (2222m).

Direkt hinter dem Hotel Das Gerstl führt ein Wanderweg hinauf zur Talstation Prämajur (1750m). Von dort kann man entweder die Bergbahn hinauf zur Bergstation nehmen, oder aber den Weg zu Fuß zur Plantapatsch Hütte zurücklegen, die direkt an der Bergstation liegt.

Da die Lifte Ende Mai noch geschlossen waren blieb uns nichts anderes übrig, als den Weg zum Gipfel zu Fuß zurückzulegen.

Der Weg Nummer 3 führt zuerst über einen schönen Waldweg hinauf zur Höfer Alm, später über einen Fahrweg weiter hinauf zur Plantapatsch Hütte, die im Sommer bewirtschaftet ist.

 

Wanderung auf den Watles Wanderung auf den Watles Plantapatsch Hütte am Watles

 

Ab der Plantapatsch Hütte, die auf 2150 m liegt, gibt es nun einen tollen Rundweg. Vorbei an den Liftanlagen geht es über Pfade zunächst wieder steil bergauf, bis man den Gipfel des Watles auf 2555m erreicht hat.

Vom Gipfel hat man einen wunderschönen 360° Panoramablick auf den Vinschgau und die umliegenden Berge.

 

Wanderung auf den Watles in Südtirol Wanderung auf den Watles in Südtirol Gipfel vom Watles

 

Weiter geht es nun in Richtung Pfaffenseen. Dieser Teil der Strecke ist der schönste Teil der Wanderung. Über sanfte Kuppen geht es auf dem Rücken des Watles hinüber in Richtung Schafberg. Über schöne Pfade immer weiter hinab, bis man kurz darauf bereits einen wunderschönen Blick auf die Pfaffenseen hat.

 

Pfaffensee in Südtirol Pfaffensee in Südtirol

 

Von dort geht es wieder zurück zur Plantapatsch Hütte und auf dem selben Weg wieder hinunter in Richtung Hotel Das Gerstl.

  • Die Strecke umfasst insgesamt 16,2 km und 1023 Höhenmeter. Die Tour wird durch die Nutzung der Lifte enorm abgekürzt, sodass man die Tour anstelle von 5-6 Stunden in 2-3 Stunden bewältigen kann. Auch diese Tour ist sehr gut mit dem Mountainbike machbar.

Sightseeing in Mals & Umgebung

Im Vinschgau steht hauptsächlich die Natur im Vordergrund. Trotzdem gibt es ein paar schöne Ausflugsziele, die man ansteuern kann.

Besonders gut hat uns Glurns gefallen. Glurns ist die kleinste Stadt in Südtirol, dessen Stadtmauern noch vollständig erhalten sind. Die engen Gassen, riesigen Tore und Wehrtürme verleihen dem kleinen Örtchen einen ganz besonderen Charme.

 

Blick auf Glurns vom Das Gerstl Stadtmauer von Glurns in Südtirol Glurns Blick durch die Stadtmauer von Glurns Stadtbummel durch Glurns im Vinschgau

 

Auf dem Weg von Burgeis in Richtung Schlinig liegt auf 1.350m Höhe das Kloster Marienberg, die höchstgelegenste Benediktiner Abtei Europas. Das Kloster beherbergt ein Museum, das man sich gegen einen Preis von 5€ p.P anschauen kann.

 

Marienburg bei Burgeis

 

 

Mountainbike Tour vom Reschensee zur Reschneralm

Auf dem Heimweg haben wir noch einen kurzen Abstecher zum Wahrzeichen des Vinschgaus gemacht. Aus dem Reschensee ragt ein versunkener Kirchturm. Die Kirche, die aus dem 14. Jahrhundert stammt, wurde kurz nach dem Ende des zweiten Weltkrieges durch die See-Stauung überschwemmt. Heute bildet der Turm ein beliebtes Fotomotiv.

 

Reschensee - versunkener Turm

 

Unsere Mountainbike Tour führt vom Parkplatz Schöneben zuerst über den Radweg direkt am Reschensee entlang. Anschließend geht es ab Giern über Serpentinen eine Fahrstraße stets bergauf. Von 1500 Metern geht es hinauf bis 1800 Höhenmetern. Dieser Teil ist der anstrengendste Teil der 16 Kilometer langen Mountainbike Tour. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es nun kurz bergab, bis die Abzweigung rechts kommt, die über einen wunderschönen Schotterweg hinauf zur Reschner Alm führt.

Weiter bergauf geht es nun zur Reschner Alm, die auf 2002 Metern Höhe liegt und einen tollen Blick auf den Reschensee bietet.

Ab Ende Mai hat die Hütte geöffnet und man kann sich mit einem kühlen Getränk erfrischen.

 

Blick von der Reschner Alm auf den Reschensee

 

Ab der Hütte folgt ihr dem Weg nun weiter bis ihr zu einer Kehre gelangt. Dort folgt ihr nun einem Weg, der Euch zur österreichischen Grenze führt. Von dort geht es nun stets bergab bis in in Reschen angekommen seid.

 

Blick auf den Reschensee

 

Hier findet ihr die Mountainbike Tour noch mal grafisch dargestellt:

 

 

Hat Euch unser Bericht gefallen oder habt ihr weitere Tipps für den Vinschgau? Dann freuen wir uns über Eure Kommentare.

 


Weitere Tipps und Beiträge zu Kurzurlauben in Europa:

 


 

Vielen herzlichen Dank für die Einladung vom Hotel Das Gerstl! Unsere Meinung bleibt hiervon wie immer unberührt. 

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar